Zu den Zen Wegen zum Sein 6 – 7

6. Der Weg der Wut darf bewusst gegangen werden.
7. Der Weg der Sorgen darf bewusst gegangen werden.
Sowohl Wut als auch Sorgen haben eines als Grundgefühl – es ist die Angst.
6. Der Weg der Wut darf bewusst gegangen werden.
Wut ist nichts Schlechtes oder Verwerfliches. Sie trägt viel Lebensenergie in sich. Wenn Wut da ist, dann lass sie raus – wenn geht, in deinen eigenen vier Wänden für dich alleine – denn sie beschenkt DICH! Sie wäre nicht da, wenn sie dir nicht im Augenblick dienlich wäre, um zu erkennen.
„Was glaubt er eigentlich, wer er ist, dass er mich so behandelt?“
„Was glaubt er eigentlich, wer er ist, dass er so über mich spricht?“
„Was glaubt er eigentlich, wer er ist, dass er mir nicht folgt und tut, was ihm beliebt?“
„Was glaubt er eigentlich, wer er ist, dass er mir auf der Nase herumtanzen kann?“ …
Er (dieser Mensch) ist du! Er kann dich nicht anders behandeln, als du dich behandelst! Er kann nicht anders über dich sprechen, als du über dich denkst! Er kann dir nur folgen, wenn du dir selbst folgst! Er zeigt dir nur, wie du dir selbst auf der Nase herumtanzt! Ist das nicht großartig? Er gibt dir die Möglichkeit, dich zu erkennen.
UND – du kannst aufstehen und gehen, wann immer du es willst, wenn du keine Angst mehr hast, dass du – als Person/Ego – verletzt werden kannst.
Nichts ist gegen Wut einzuwenden!
img_73144-dg
7. Der Weg der Sorgen darf bewusst gegangen werden.
Wie oft bilden wir uns ein, zu wissen, was das Beste für dich und mich und die Welt ist? Können wir das wirklich wissen?
Und, wenn das Allerbeste nicht so kommt, wie wir es uns denken, dann haben wir uns berechtigte Sorgen gemacht. Unsere Angst wurde dann bestätigt.
Wie oft denken wir, wir wüssten, was für eine gute Zukunft für dich und mich und die Welt zu tun ist?
Eines ist fix – das Leben ist lebensgefährlich!
Ein kleines Beispiel einer sorgenvoller Mutter:
Ich bin Mutter zweier Söhne. Wie oft habe ich mir um ihre Zukunft Sorgen gemacht? Ich machte mir Sorgen, wenn sie auf Urlaub fuhren, wenn sie abends ausgingen, etc. ich kürze es jetzt ab: Sie könnten sterben, noch bevor ich das Zeitliche gesegnet habe! … und das ist MEINE Angst – sie hat nichts mit ihnen zu tun! Mütter können für ihre Kinder DA SEIN – das ist das Einzige, was ich, als Mutter, für sie tun kann. Alles Weitere liegt nicht in meiner Macht.
Sorgen können nichts verhindern, denn alles passiert, was passieren soll. Für jeden Menschen passiert immer das Allerbeste in jedem Augenblick, auch, wenn es schmerzlich sein sollte. Sorgen entstehen immer nur aus Zukunftsängsten – wir malen uns dabei „was weiß ich was alles“ aus und vertrauen nicht. Wir versuchen „ihre“ Verantwortung für sich und ihr Leben zu übernehmen und vertrauen nicht darauf, dass sie sie ab einem gewissen Alter selbst übernehmen können. Wenn wir ihnen das nicht zutrauen, dann machen wir uns nicht nur Sorgen – wir machen sie auch unbewusst kleiner als sie sind.
Sorgen bewirken nur unangenehme Gefühle in uns.
DA SEIN ist alles, was wir tun können – zuerst für uns selbst – denn dann können wir auch für unsere Kinder, für unseren Nächsten und für die Welt DA SEIN bzw. sorgen!
Sorge gut für DICH!
In hoher Wertschätzung, Dankbarkeit und Liebe,
Doris
img_73144-dg
Advertisements

Über Doris Getreuer und die Kunst der Liebe zu sich selbst

Ich unterstütze Dich, die Liebe in Dir zu wecken. * Meine Ausbildungen und mein bisheriges Tun: * Studium der Pädagogik und Soziologie an der Universität Wien (Spezialisierung auf Reformpädagogik und Psychoanalytische Pädagogik) * Trainerin für Erwachsenenbildung * Grundausbildung in Transaktionsanalyse * Diplompädagogin (M, ME, Zusatz: Informatik, Religion) * Montessoripädagogin * Diplomierte Legasthenietrainerin * Coach für Kinder, Jugendliche und Erwachsene * Schulcoach * Zertifikat: TRAIN THE TRAINER/IN von Vera F. Birkenbihl * Sängerin * Liedschreiberin * Farbenmalereien * Energethikerin - die Ethik der Energien: Jedes Wort und jeder Gedanke ist Energie. * Mag. Doris Getreuer
Dieser Beitrag wurde unter Freude, Genuss, Glückseligkeit, Selbstgenuss abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s