VORstellungen

IMG_6513… und wieder trenne ich mich von den Vorstellungen, wie ich zu sein habe, damit ich geliebt und wahrgenommen werde.

Wie vieles hab‘ ich schon angestellt, um geliebt zu werden, und wie oft habe ich mich dabei selbst übersehen und verletzt, weil ich mich anders gab, als ich war?!

Ich überging mich, weil ich glaubte, der Sinn meines Lebens und Überlebens sei, von so vielen Menschen, wie möglich, geliebt zu werden.

Sie können sich anstrengen so viel sie wollen …

… wenn ich mich nicht selbst liebe, kann ich die Liebe der Anderen überhaupt nicht wahrnehmen und auch nicht empfangen, weil ich nicht dafür offen bin.

SELBSTLIEBE …

… welch oft verkanntes Wort!

Selbstliebe wird oft mit EGOISMUS gleichgesetzt – ein Stückerl Wahrheit liegt da ja auch drin.

Einerseits ist Egoismus für mich Mangel an Selbstliebe, andererseits darf mein EGO geliebt werden, damit ich mich davon befreien kann. Denn, alles, was ich verdränge oder nicht mag, bleibt.

… und ich mag nicht, dass es bleibt – also – hoppallla – ich mag es schon, damit es gehen kann …

und genau so geht es auch nicht … wenn ich etwas mag, DAMIT oder UM ZU …

dann ist es Selbstmanipulation!

Ich sage zwar, ich liebe es, aber ich liebe es nur, weil ich möchte, dass es einen Zweck erfüllt – den Zweck des Verschwindens … das hat nichts mit reiner Liebe zu tun …

Wenn ich mein Ego aus reinem Herzen liebe, ich dafür dankbar bin, weil es mir Erfahrungen gebracht hat, die ich machen wollte – erst dann wird sich mein altes Ego auflösen.

Ich bin meinem EGO sehr dankbar!

Es zeigt mir alte Gedankenmuster auf, die ich dann wandeln kann, weil sie mir bewusst werden. Sie werden mir durch die Liebe zu mir selbst und durch unangenehme Gefühle bewusst. Und es ist das Ego, das mir die Möglichkeit gibt, NEUE Entscheidungen für mich zu treffen.

Das Ego – ICH

Das Ego ist nur ein Gedankenkonstrukt meiner selbst. Ich will nicht, dass es sich auflöst – ich will es für mich NEU gestalten.

ICH BIN … ja, wie will ich denn sein?

Ich könnte jetzt vieles aufzählen – ich fasse es lieber zusammen …

ICH BIN die LIEBE!

… denn Liebe ist alles, was ich sein will und gleichzeitig bin. Liebe ist Frieden, Glücks(e)eligkeit, Freude, Humor, Zufriedenheit, Leichtigkeit, Klarheit … und die Liebe liebt alles, was ist: Traurigkeit, Wut, Frust, Kritik, Krieg … so gesehen bin ich die Liebe und heile alles, was noch zu heilen ist – denn das Einzige, was heilt, ist die LIEBE.

Doris Getreuer

Advertisements

Über Doris Getreuer und die Kunst der Liebe zu sich selbst

Ich unterstütze Dich, die Liebe in Dir zu wecken. * Meine Ausbildungen und mein bisheriges Tun: * Studium der Pädagogik und Soziologie an der Universität Wien (Spezialisierung auf Reformpädagogik und Psychoanalytische Pädagogik) * Trainerin für Erwachsenenbildung * Grundausbildung in Transaktionsanalyse * Diplompädagogin (M, ME, Zusatz: Informatik, Religion) * Montessoripädagogin * Diplomierte Legasthenietrainerin * Coach für Kinder, Jugendliche und Erwachsene * Schulcoach * Zertifikat: TRAIN THE TRAINER/IN von Vera F. Birkenbihl * Sängerin * Liedschreiberin * Farbenmalereien * Energethikerin - die Ethik der Energien: Jedes Wort und jeder Gedanke ist Energie. * Mag. Doris Getreuer
Dieser Beitrag wurde unter Freude, Genuss, Glückseligkeit, Selbstgenuss abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu VORstellungen

  1. Marina Kaiser schreibt:

    LIebe Doris,
    als Weggefärtin auf der Reise zur (Selbst)iLebe grüße ich dich ganz herzlich.
    Deine Worte „Ich will nicht, dass es (das ego) sich auflöst – ich will es für mich NEU gestalten.“ möchte ich besonders unterstreichen, denn “ das Ego brechen “ – wie es so oft geschrieben wird, ist doch schon wieder ne Lieblosigkeit gegen uns selbst.
    Ich will es gesund lieben und das kann ich nur, wenn ich es mir mehr und mehr mit Liebe anschaue , denn sonst traut es sich doch gar nicht vom Keller ins Wohnzimmer, sonst versteckt es sich ja immer weiter zitternd und agiert in seltsamen diffusen Manövern 😉 .
    Zu deinen Worten „Wie vieles hab’ ich schon angestellt, um geliebt zu werden, und wie oft habe ich mich dabei selbst übersehen und verletzt, weil ich mich anders gab, als ich war?!“ fällt mir eine Geschichte ein, die ich mal geschrieben habe. Wenn du Lust hast, kannst du mich ja mal in meinem Lichtgestöber besuchen kommen:
    http://marinakaiser.wordpress.com/2013/01/21/liebevolle-selbstreflektion/
    Herzlich grüßt dich
    Marina 🙂 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s